Footer

Mittelaltermarkt in Burghausen

Hi du, ich bin’s, Celina. Wir haben heute eine spannende Zeitreise gemacht! Glaubst du nicht?

Also, das war so, Finn hat eine Zeitmaschine gebaut und wir… haha, na gut, das war ein Witz. 😀 In Burghausen auf dem Marktplatz war heute Mittelaltermarkt und da sind wir nach der Schule hingegangen. Das war echt supercool!

Eigentlich sieht das aus wie ein ganz normaler Markt mit Holzbuden und so. Aber wenn man genauer hinsieht, fällt einem schon das erste auf, was ein bisschen anders ist: Die Leute auf dem Markt tragen alle seltsame Kleider! Und von überall her kommt Musik, die ganz anders klingt als die heutige Musik. Auf Mittelaltermärkten wird nämlich so getan, als ob man noch im Mittelalter lebt. Und alles, was dort verkauft, gezeigt oder gemacht wird, muss nach den Regeln des Mittelalters ablaufen! Falls du es nicht weißt: Das Mittelalter war die Zeit in Europa ungefähr vom Jahr 500 bis 1500.

Bogenschießen, Taler und Gulden

Tarik und Finn sind sofort zu einem Stand etwas außerhalb gegangen, an dem man Bogenschießen konnte. Mit einem richtigen, riesengroßen Bogen und Pfeilen auf einen Heuballen mit Zielscheibe. Das fand ich nicht so spannend, aber ich hab dann auch geschossen. Und weißt du was: Ich hab beim ersten Mal die Zielscheibe getroffen! Das fand Tarik nicht so lustig – er hat total danebengeschossen 😀Smileys

Was auch witzig war: Die Standverkäufer haben alle ganz komisch geredet! An jedem Stand wurde ich begrüßt mit „Seyd gegrüßt, holde Maid!“ Ob das wohl echte Mittelaltersprache war? Und bezahlen konnte man auch nicht mit Euros – am Eingang konnten wir unser Geld in „Gulden“ und „Taler“ umtauschen.

Hmmm, lecker Hirsebrei!

EssenDann haben wir geguckt, was es so für Essen gab im Mittelalter. In der Mitte vom Marktplatz wurde ein riesengroßes Schwein auf einem offenen Feuer gebraten… Ich hab mir lieber einen Hirsebrei geholt. Der hat ganz gut geschmeckt, aber meine Pizzaschnecken sind mir lieber 😀 Die Frau an dem Stand hat erzählt, dass Brot und Getreidebrei das verbreitetste Essen im Mittelalter war. Auch Gemüse wie Kohl und Rüben wurde viel gegessen. Nur reiche Leute, Adlige und Händler und so, aßen auch mal Fleisch.

Gaukler und Spielmänner

Oh, und auf einmal hat ein bunt gekleideter Mann in Strumpfhosen und spitzen Schuhen und Zipfelmütze angefangen, wild umherzuturnen und Scherze zu machen! Das war ein Gaukler – im Mittelalter gab es ganz viele Künstler, Akrobaten, Possenreißer (also Witzeerzähler), die von Stadt zu Stadt gereist sind, um mit ihren „Shows“ auf den Marktplätzen Geld zu verdienen.

Auch einen Spielmann gab es. Der war ähnlich bunt gekleidet wie der Gaukler, aber er hatte eine kleine Gitarre dabei, ich glaube, sie hieß Laute. Darauf hat er gespielt und dazu gesungen – das Ganze in einer noch seltsameren Sprache als die Leute eh schon geredet haben! Wie konnten sich die Menschen im Mittelalter nur verstehen? 😛

Ein Leben im Mittelalter?

CelinaEs gab noch sooo viel mehr zu sehen… viele Frauen hatten wunderschöne Kleider mit goldenen Verzierungen an und ein Mann trug eine Ritterrüstung! Er hat uns erzählt, dass das keine echte Rüstung war, sondern eine aus leichtem Material nachgebaute. Die richtigen Ritterrüstungen wogen 20 bis 30 Kilo! 😮 Die armen Pferde, die die Ritter tragen mussten!

Man konnte auch sehen, wie Kerzen im Mittelalter hergestellt wurden. Die Dochte hängen dabei von einem Holzbalken und werden viele, viele Male in einen großen Topf mit flüssigem Wachs getaucht, bis sich eine dicke Wachsschicht gebildet hat. Das nennt man „Kerzenziehen“. Wachs war übrigens mega teuer und oft konnten sich nur Adlige Kerzen leisten … hmmm, für ein paar Stunden ist das Mittelalter echt cool. Aber ich bin froh, dass ich damals nicht gelebt habe! Auf stadtgeschichten.de aus dem Seitenstark-Netzwerk gibt es übrigens noch mehr Informationen und auch Basteltipps zum Thema Mittelalter. 🙂 Fragezeichen

Warst du schon mal auf einem solchen Markt? Was weißt du schon über das Mittelalter? Hättest du gerne damals gelebt? Schreib’s in die Kommentare!

Dein

@Kamermädchen

 

Schlagwörter: , , ,

8 KOMMENTARE

  1. Künstlerin
    11. Januar 2018 at 16:16 #

    Liebes Kameramädchen,
    ich war leider noch auf so einem Markt. Ich weiß auch das es im Mittelalter viel schwerer war eine gute Unterkunft zum wohnen zu haben. Aber das mit der Ritterrüstung ist ja echt krass! Also mir tun nicht nur die Pferde sondern auch diejenigen die sie anziehen mussten.
    Viele Grüße:
    Künstlerin

    • Anonymous
      13. Januar 2018 at 16:04 #

      😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊

  2. Wifo
    11. Januar 2018 at 21:46 #

    Cool ich habe aber leider Schuhle😭😭😭😭😭

  3. Ballerina
    14. Januar 2018 at 16:32 #

    Ich war schon mal auf so einem Markt, bin aber froh das ich nicht damals gelebt habe 😊

    • Skaterjunge
      Skaterjunge
      17. Januar 2018 at 16:14 #

      Ohja, ich auch!!

      • apple
        17. Januar 2018 at 16:28 #

        Um das Mittelaltermuseum herum ist in der Weihnachtszeit ein richtig cooler Mittelalter-Weihnachtsmarkt. In den Sommerferien war ich mit meinem kleinen Bruder und meiner Mutter einer Ritterburg. In der Burg war ein Museum das zwar nur extrem wenige Ausstellungsstücke hatte die aus dem mittelalter waren , dafür konnte man fast alles anfassen und selber ausprobieren. war voll cool…

  4. Tolinomädchen
    17. Januar 2018 at 17:16 #

    Den Artikel selbst fand ich sehr spannend, aber auch ich bin froh, dass ich nicht damals gelebt habe.Außrdem sind eure Bücher auch sehr spannend.Lege sie umgern aus der Hand.

  5. Tolinomädchen
    17. Januar 2018 at 17:20 #

    Artikel sehr spannend. War noch nie auf so einem Markts. Bin auch froh, dass ich damals nicht gelebt habe. Wegen Pest und so. Wenn ich in die Vergangenheit reisen könnte, würde ich Medizin gegen Pest mitnehhmen.♥

Schreibe einen Kommentar

, , ,